Die Stadt Aachen informiert: Platz vor der Yunus-Emre-Moschee heißt jetzt offiziell Moscheeplatz

05.07.2019, 13:28 von Myriam Rawak

Platz vor der Yunus-Emre-Moschee heißt jetzt offiziell Moscheeplatz

Bild Stadt Aachen
Foto: Der schöne Vorplatz im Ostviertel hat nun den offiziellen Namen Moscheeplatz. Oberbürgermeister Marcel Philipp, Bezirksbürgermeisterin Marianne Conradt und Vertreter der DITIB Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Aachen enthüllten die Straßenschilder. Foto: Stadt Aachen/Ralf Roeger

Oberbürgermeister Marcel Philipp und Bezirksbürgermeisterin Marianne Conradt haben heute (25.6.) in einem symbolischen Akt dem Platz vor der Yunus-Emre-Moschee an der Ecke Elsaßstraße/Stolberger Straße den offiziellen Namen gegeben: Moscheeplatz. Die Straßenschilder enthüllten sie gemeinsam mit Vertretern der DITIB Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Aachen, die die Namensgebung beantragt hatten. Die Bezirksvertretung Aachen-Mitte hatte diesem Antrag zugestimmt.

Oberbürgermeister Marcel Philipp zeigte sich auch mit der Entwicklung nach Vollendung des Moscheebaus im vorigen Jahr überaus zufrieden: „Der Platzname ist nur folgerichtig. Die Yunus-Emre-Moschee gehört zu Aachen und ist ein Haus für alle Aachener.“ Das Gotteshaus sei ein Symbol für das tolerante und friedliche Miteinander in der multikulturellen Stadt. Das Gemeindezentrum schaffe „ein Miteinander, das jenseits aller Feste auch dann hält, wenn es gilt, sich gemeinsam jenen entgegenzustellen, die unser Zusammenleben stören wollen."

Gemeindevorsitzender Abdurrahman Kol verwies auf die langjährigen guten Beziehungen der Gemeinde zu Stadtpolitik, Verwaltung, zu verschiedenen Gruppen, Gremien und Arbeitsgemeinschaften.

Der Vorplatz der Moschee im Straßendreieck der Stolberger Straße und der Elsassstraße befindet sich zu etwa gleichen Teilen im Eigentum der DITIB Gemeinde und der Stadt Aachen.

Platz vor der Yunus-Emre-Moschee heißt jetzt offiziell Moscheeplatz


Bild Stadt Aachen
Foto: Der schöne Vorplatz im Ostviertel hat nun den offiziellen Namen Moscheeplatz. Oberbürgermeister Marcel Philipp, Bezirksbürgermeisterin Marianne Conradt und Vertreter der DITIB Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Aachen enthüllten die Straßenschilder. Foto: Stadt Aachen/Ralf Roeger

Oberbürgermeister Marcel Philipp und Bezirksbürgermeisterin Marianne Conradt haben heute (25.6.) in einem symbolischen Akt dem Platz vor der Yunus-Emre-Moschee an der Ecke Elsaßstraße/Stolberger Straße den offiziellen Namen gegeben: Moscheeplatz. Die Straßenschilder enthüllten sie gemeinsam mit Vertretern der DITIB Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Aachen, die die Namensgebung beantragt hatten. Die Bezirksvertretung Aachen-Mitte hatte diesem Antrag zugestimmt.

Oberbürgermeister Marcel Philipp zeigte sich auch mit der Entwicklung nach Vollendung des Moscheebaus im vorigen Jahr überaus zufrieden: „Der Platzname ist nur folgerichtig. Die Yunus-Emre-Moschee gehört zu Aachen und ist ein Haus für alle Aachener.“ Das Gotteshaus sei ein Symbol für das tolerante und friedliche Miteinander in der multikulturellen Stadt. Das Gemeindezentrum schaffe „ein Miteinander, das jenseits aller Feste auch dann hält, wenn es gilt, sich gemeinsam jenen entgegenzustellen, die unser Zusammenleben stören wollen."

Gemeindevorsitzender Abdurrahman Kol verwies auf die langjährigen guten Beziehungen der Gemeinde zu Stadtpolitik, Verwaltung, zu verschiedenen Gruppen, Gremien und Arbeitsgemeinschaften.

Der Vorplatz der Moschee im Straßendreieck der Stolberger Straße und der Elsassstraße befindet sich zu etwa gleichen Teilen im Eigentum der DITIB Gemeinde und der Stadt Aachen.
Herausgegeben am 25.06.2019 von:

 Stadt Aachen
 Fachbereich Presse und Marketing
 Bernd Büttgens
 Markt 39
 52062 Aachen
 fon: 0241/432-1309
 fax: 0241/28-121
 mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Zurück