Vortrag mit interaktivem Workshop für Frauen mit Fluchterfahrung

26.09.2018, 11:53 von Myriam Rawak

Unter der Schirmherrschaft von Hilde Scheidt, Bürgermeisterin der Stadt Aachen, veranstalten die folgenden Kooperationspartnerinnen und -partner

  • - Gleichstellungsbüro der Stadt Aachen
  • - Iranisches Kulturzentrum Rahaward e.V.
  • - Werkstatt der Kulturen in der Trägerschaft des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Aachen e.V.
  • - (mit Unterstützung der) RWTH Aachen Internationale Hochschulbeziehungen sowie
  • - DaMigra e.V., dem Dachverband der Migrantinnenorganisationen

eine spannende und interaktive Informationsveranstaltung zum Thema „Frauen mit Fluchterfahrung“.

Statt findet der Termin im Kontext des Internationalen Frauentages am Dienstag, 9. Oktober 2018, 18-21 Uhr in der Nadelfabrik am Reichsweg 30 in Aachen.

Im Foyer der Nadelfabrik wird nach einer Einführung durch Fariba Ghorashi vom Aachener Iranischen Kulturzentrum Rahaward e.V. die Soziologin Dr. Soraya Moket das Projekt MUT vorstellen. Das MUT-Projekt organisiert bundesweit Veranstaltungen sowie Beratungs- und Empowermentprojekte, die Frauen mit Migrationsgeschichte als „Mutmacherinnen“ und „Brückenbauerinnen“ für geflüchtete Frauen gewinnen will.

Nach den Vortrag gibt es an vier Thementischen die Möglichkeit zu Gesprächen mit verschiedenen Themenpatinnen.

Gedacht ist daran, nach 20 Minuten den jeweiligen Thementisch zu wechseln, damit man sich auch über unterschiedliche Themenangebote informieren kann.

Thementische werden angeboten zu

  • - Integration und Familie
  • - Integration und Politik
  • - Integration und Arbeitsmarkt sowie
  • - Integration und Ausbildung

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

 

Zurück