Betriebsseelsorgerin Ursula Rohrer bleibt mit dem Büro im Ostviertel

12.12.2014, 23:40 von Roberto Graf

Seit August arbeite ich in dem Bereich „Kirche und Arbeiterschaft“ als Gemeindereferentin des Bistums Aachen und bin zudem in der Pfarre St. Josef und Fronleichnam tätig.

Meine Kollegin hatte ihr Büro bisher in der Stolbergerstr. und ich bin seit August in der Leipziger Str. 19 beheimatet. Die Vielfältigkeit des Arbeitsbereiches versuche ich kurz zu vermitteln. Im Mittelpunkt dieses Arbeitsfelds stehen Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer und Erwerbsarbeitslose mit ihren Erfahrungen, Fragen, Unsicherheiten und Bedürfnissen.

Als Betriebsseelsorgerin suche ich kontinuierlichen, intensiven und verlässlichen Kontakt zu Betrieben, zu den dort beschäftigten Arbeitnehmern, Betriebsräten, der dort vertretenen Gewerkschaft und der Betriebsleitung.

Die Sorge gilt dabei den arbeitenden Menschen, einschließlich derer, die unternehmerische Verantwortung tragen, aber auch den Wandlungen der Arbeitswelt selbst. ... Regelmäßige Besuche in Betrieben und regelmäßige Gespräche mit den Arbeitgeberorganisationen, dem Handwerk und den Gewerkschaften schaffen eine Basis des Vertrauens, auf der dann auch im Konfliktfall aufgebaut werden kann. Diese Sorge gilt auch den Arbeitslosen. Eine „Pastoral in der Arbeitswelt“ nimmt teil an den Auseinandersetzungen um gerechte Verteilung von Arbeit und Einkommen. Weiter Information und meine Erreichbarkeit erhalten Sie auf der Homepage unter: http://arbeitnehmerpastoral-aachen.de/personen   

Ursula Rohrer, Gemeindereferentin
Betriebsseelsorgerin Im Bistum Aachen Stadt u. Land

Leipziger Str.19, 52068 Aachen

Tel.: 0241/ 1602997

E-Mail: ursula.rohrer@betriebsseelsorge-bistum-aachen.de

„Man hat vergessen, und tut das noch heute, dass über den Geschäften, der Logik und den Maßstäben der Wirtschaft der Mensch steht... Dem Menschen ist die Möglichkeit zu geben, in Würde zu leben und aktiv zum Gemeinwohl beizutragen." (Papst Franziskus, 2013)

Zurück