Multikultifest im Kennedypark 2018

von

logo Multi Kulti.jpg

Der Verein zum Multikultifest e.V. informiert:

"Liebe Mitmachende,

dieses Fest steht und fällt mit Eurer Teilnahme. Bitte meldet Euch umgehend an.

Ihr könnt Euch wieder in einem Stand der jeweiligen Nation oder Kultur präsentieren, ob als Verein, Bürgergruppe oder Einrichtung. Um die schönen Seiten Eurer Kultur und Eures Heimatlandes kennenzulernen, könnt Ihr wieder landestypische Köstlichkeiten an-bieten. Musik, Tanz und Gesang werden wieder auf der Kennedypark-Bühne und auf einer 2. Bühne vorgetragen.

Wer sich hier noch Anregungen holen will kann dies auf unserer Website www.multikultifest.de.

Von 2007 – 2017 werdet ihr auf unserer Website in bunten, wunderschönen Bildern die Steigerung unserer beliebten Multikultifeste miterleben.

Bitte tragt Euch für Euren Stand und/oder für die Bühne ein. Entweder auf den hier beigelegten Formularen oder Ihr geht auf unsere Website www.Multikultifest.de und tragt dort Eure Anmeldung ein. Natürlich gibt es auch Spielregeln. Wir haben sie auf der hier beigelegten Seite festgehalten.

Verbindliche Spielregeln zum19. Multikultifest am Sonntag, dem 24. Juni 2018


1. Solltet Ihr noch Fragen zum Bühnenprogramm haben, meldet Euch bei Marie-JoséDassen Tel. 0170 2121 298 oder mjdassen@t-online.de.


2. Für die Stände könnt Ihr Euch an Reiner Bertrand oder an Tatjana Shukow  in unserem Büro wenden  (Tel 0241 4680 344).


3. Diejenigen, die mit einem Stand beim Fest mitmachen, können Sonntagvormittag ab 08:00 Uhr aufbauen. Die Marktmeister regeln vor Ort, wo Ihr hinkommt. Um einen reibungsloseren Ablauf des Festes zu gewähren, bitten wir Euch, Ihren Anweisungen Folge zu leisten. Einen Anspruch auf einen bestimmten Platz gibt es leider nicht.


4. Die Kosten für das Ausleihen der Tische und Bänke betragen 3 € je Teil. Die Leihgebühr entfällt. Dafür gibt einer von Euch für die Dauer der Ausleihe seinen Personalausweis ab.


5. Die Kosten für Elektro werden mit 5 € je angeschlossenem Gerät berechnet.


6. Übrigens bieten wir Euch auch diesmal wieder einen Kühlwagen an, der von allen Anbietern kostenlos genutzt werden kann.


7. Was das Anbieten von Essen und Getränken anbetrifft, bleibt es bei der Regel, dass nur landestypische Speisen und Getränke an Eurem Stand angeboten werden, um Überschneidungen zu vermeiden. Also: Griechischen Wein gibt es nur am griechischen Stand, Lasagne nur am italienischen-, Börek nur am türkischen- usw. Bier, Limonade, Cola  und Kuchen gibt es wieder nur an unseren Multikulti-Ständen.


8. Wie schon im letzten Jahr, wollen wir uns in guter Zusammenarbeit mit dem Ordnungs- und Gesundheitsamt an die Regeln halten. Diese Regeln und Tipps sind bei uns erhältlich. All diese Dinge werden vor Beginn des Festes um 12 Uhr vom Ordnungsamt kontrolliert. Das heißt, alle müssen den Standaufbau und die Essensvorbereitungen um 12 Uhr abgeschlossen haben. Wer nicht fertig ist oder die Bedingungen nicht erfüllt, läuft Gefahr, dass der Stand erst gar nicht zugelassen wird. Hierzu gehört auch, dass pro Verein einer von Euch den sogenannten „Frikadellen-Pass“ (Hygiene-Pass) absolviert und dabeihaben muss. Es kann durchaus passieren, dass Ihr geprüft werdet. Wenn dann keine Hygieneschulung für Küchen dokumentiert werden kann, kann Euer Stand geschlossen werden und die Lebensmittel konfisziert werden. Bitte meldet Euch rechtzeitig beim Gesundheitsamt. Tel. 0241/51985300. Die Sprechzeiten sind von 8:00-16:00 Uhr.


9. Nach dem Aufbau der Stände, spätestens zu Beginn des Festes, müssen alle Fahrzeuge den Kennedypark verlassen.


10. Um ca. 19 Uhr wollen wir das Fest beenden. Der Platz ist sauber zu verlassen und der Müll muss selbst entsorgt werden.


11. Wie letztes Jahr wird, um die Stromversorgung besser zu gewährleisten, jeder Stand von einer Fachkraft kontrolliert. Gebt bitte den Kilowattverbrauch Eurer Geräte genau an, damit genügend Strom vorhanden ist. Kosten je E-Gerät 5 €. Wer sonst noch Fragen hat, kann sich wie gewohnt an das Büro wenden.


12. Das Zeigen von Fotos gesetzlich verbotener Personen an den Ständen ist verboten. Ebenso sind das Zeigen von Emblemen, Flaggen uns sonstiger Symbole, die in Deutschland gesetzlich verboten sind absolut untersagt.

Herzliche Grüße

Euer Verein zur Förderung des Multikultifestes e. V."


Jörg Lindemann   Elisabeth Geusen   Marie-Jose Dassen   Thi Bich Ngoc Huynh   Reiner Bertrand

 

Zurück