Offene Gesellschaft auf Tour

von

Ein kreativer BegegnungsRaum für die ganze Gesellschaft

Sebastian Schmidt vom Kunstwerkstattmobil informiert:files/aachenpost/content/Bilder/Kennedy Park/Kunstwerkstattmobil Offene Gesellschaft KPark_1.jpg

 

"Ein Begegnungsraum für all die Menschen...


• die auf das hinschauen möchten, was uns verbindet und nicht auf das, was uns trennt
• die die Welt von Heute und Morgen mitgestalten möchten
• die aus dem Gefühl der persönlichen Ohnmacht heraus in ein gemeinsames Handeln kommen möchten
• die schlechte Nachrichten satt haben und lieber selber „Stoff“ für positive Nachrichten kreieren möchten
• die zeigen wollen, dass Andersartigkeit und Vielseitigkeit die Welt bereichert
• die erkannt haben (oder offen für die Erkenntnis sind), dass die Weltreligionen im Kern die gleiche Botschaft verkünden
• die Spaß am gemeinsamen musizieren, singen, tanzen, gestalten, kochen etc. haben
• die sich gegenseitig WAHR NEHMEN möchten anstatt Recht haben zu wollen
• die sich solidarisch füreinander einsetzen möchten


Es wird ein Raum sein, wo alle Aachener Institutionen...


• für eine offene Gesellschaft einstehen
• für einen freien und respektvollen Umgang in Fragen von Religion und Glauben stehen
• für einen nachhaltigen Umgang mit unserer Mutter Erde einstehen
• sich austauschen und vernetzen möchten
• sich aktiv einbringen und ihre Ansätze und Ideen lebenspraktisch vorstellen und im öffentlichen Raum zum Leben erwecken


Aus einem Pool von Künstler_innen, die in Sachen soziokulturellen Beteiligungsprojekten viel Vorerfahrung mitbringen, Inspirationen geben, aufnehmen und zurückspiegeln, werden jeweils drei Künstler_innen vor Ort sein. Angedacht ist eine Begleitung und Unterstützung durch Studenten der Sozialen Arbeit (Katho), Designstudenten der FH und /oder FSJler.


Sicherlich möchten Aktive aus den Institutionen der Stadtteile durch ihren Kontakt zu den Anwohner_innen wertvolle und integrative Begleitung bieten. Diese wichtigen Multiplikatoren werden in wertschätzenden Vorgesprächen für eine Zusammenarbeit begeistert um Brücken in die jeweiligen Stadtteile zu bauen. Die Zeit ist reif für ein Forum um dem weitverbreiteten Wunsch nach Gemeinschaft und Verbundenheit Ausdruck zu verleihen.

Fotos des beispielhaften Projektes „IntegrationsKunstDialog“, durchgeführt 2009 in Bergheim, findet Ihr auf meiner Webseite http://www.kunstwerkstattmobil.de/projekte.html (Button rechts unten) und auf der Webseite meines Künstlerkollegens http://menschbleibenfreundwerden.org

Unter dem Motto „Was verbindet uns Menschen miteinander“ gestalteten damals an drei Tagen rund 250 Menschen gemeinsam eine Ringskulptur. Die künstlerische und inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema „Was uns Menschen miteinander verbindet“ führte dazu, dass sich eine sehr lebendige Verbundenheit über alle Generations- und Kulturgrenzen hinweg entwickelte.

Ein lebendiges Traum-Gesellschafts-Labor.
Ein lohnenswertes Experiment.
Die Zeit ist reif für Transformation."

 

...Und im Nachgang an die Aktion im Kennedypark präsentiert sich farbenfroh das fertige Kunstobjekt, welches nun für ein Jahr im Park verweilen darf, siehe Bildergalerie unter dem Artikel!

 

 

Zurück