Ausstellung „Geteilte Erinnerungen“ in der Nadelfabrik

von

Das Foyer der Nadelfabrik im Reichsweg bot in der Zeit vom 14. März 2011 – 01. April 2011 den passenden Rahmen für die Ausstellung „Geteilte Erinnerungen“.

Die von Domid, dem Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e. V., ausgeliehene Fotoausstellung zeigte auf 34 Ausstellungstafeln Fotos zum Alltag türkischer GastarbeiterInnen der ersten Generation.

Wie wurden die so genannten „Gastarbeiter“ angeworben?

Wie reisten Sie in die Bundesrepublik?

Wie gestaltete sich ihr Alltag in den ersten Jahren?

Die ausdrucksstarken, sehr beeindruckenden Bilder, suchten Antworten auf diese Fragen

und regten zur Diskussion unter den Besuchern an.

Erinnerungen wurden geweckt und es erfolgte in der Rückschau eine, teilweise sehr kritische, Auseinadersetzung über den Umgang der Behörden und einheimischen Bevölkerung mit den Migranten/Innen der 1960er und folgenden Jahre.

Die Ausstellung wurde in der Hauptsache von Schulklassen und Besuchergruppen besucht.

Frau Dr. Lindemann, Leiterin des Sun B Projektes in Aachen, führte die Besucher/Innen sachkundig durch das Foyer der Nadelfabrik.

Am 30 Okt. d. J. wird, ebenfalls in der Nadelfabrik, die Ausstellung Migrationsgeschichte in Aachen seit 1945 eröffnet.

Zurück