Begrünungsprojekte im Stadtteil Aachen-Ost und Rothe Erde

von

files/aachenpost/content/Bilder/Blumen.jpg

Es blüht und grünt im Stadtteil, wenn auch noch nicht überall, denn die bunten Wildblumensaaten des Frühlings sind leider in diesem Jahr (noch) nicht an allen Aussatstellen vollständig ausgetrieben. Die extremen Hitzewellen der letzten Monate und die doch unterschiedlichen Mikroklimate der einzelnen Baumscheiben ließen auf die erhoffte Blütenpracht leider mancherorts noch etwas warten.

An einigen Stellen jedoch, so am Reichsweg/Ecke Düppelstraße und am Reichsweg/Ecke Stolberger Straße tummeln sich seit Wochen zahlreiche Bienen und Hummeln in einem wilden Farbenmeer aus Klatschmohn, Kornblumen und anderen Wildblumenarten.

Die Aussat an den anderen Stellen war jedoch noch nicht unbedingt vergebens, so ein Mitarbeiter des Aachener Stadtbetriebes. Unter günstigeren Wetterbedingungen können die Körnchen auch zukünftig noch austreiben. Manchmal, so der Experte, geschieht dies auch zeitversetzt erst im nächsten Frühjahr.

Eins ist jedoch klar, Bepflanzungen können das Stadtbild und das Stadtklima positiv prägen. Daher schließen Sie sich gerne dem urbanen Gärtnern im Stadtteil an! Denn so wie derzeit bereits Einrichtungen zum Beispiel aus der Weißwasserstraße, vom Kirberichshofer Weg und auch aus der Robert-Koch-Straße erlebt haben, kann das Gärtnern nicht nur das eigene Umfeld verschönern, sondern auch viel Spaß bereiten!

Dies ist zum Beispiel mit einer Baumscheibenpatenschaft über den Aachener Stadtbetrieb möglich. Erkundigen Sie sich dazu gern im Stadtteilbüro!

Zurück