„Haymatlos-Heimatlos“

von

logo eurotuetk.jpg.png

am Sonntag, 30. März 2014, wollen wir nachmittags um 16 Uhr (Einlass ab 15 Uhr) in der Nadelfabrik, Reichsweg 30, in 52068 Aachen - an unsere Tradition der Lesenachmittage anknüpfen.

files/aachenpost/content/Logos/Haymatlos.jpgDiesmal geht es um das Thema „Haymatlos-Heimatlos“. Es geht um Menschen, die ihre Heimat aus den unterschiedlichsten Gründen verlassen haben und im Land ihrer Emigration eine neue Heimat suchen und vielleicht auch finden.

files/aachenpost/content/Logos/logo_stadt_ac_Zusatz.pngDie multilinguale Lesung unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Marcel Philipp und mit Unterstützung der Stadt Aachen wird auf Deutsch, Türkisch, Arabisch und Spanisch musikalisch und visuell mit den jeweiligen Übersetzungen gestaltet.

Ein besonderes Highlight stellt die Anwesenheit des vielfach ausgezeichneten Schriftstellers Kemal Yalcin dar. Mit dabei ist auch der Anadolu Verlag, der die Bücher, hier auch seine vielfachen bilingualen Kinderbücher, vor Ort präsentiert.

files/aachenpost/content/Logos/unicef.jpgAuch diesmal wollen wir während der Veranstaltung zu Spenden für einen guten Zweck aufrufen. Zusammen mit UNICEF sammeln wir für Flüchtlingskinder aus Syrien.

Alle Akteure und Besucher bitten wir, landestypisches Gebäck, Kuchen und Fingerfood mitzubringen, um diese gegen eine Spende weiterzugeben.

Das Ausländeramt der Städteregion Aachen wird an diesem Nachmittag mit einem Informations-stand zum Thema Einbürgerung vertreten sein, so dass man sich über die bestehenden Möglichkeiten informieren lassen kann.

Auf zahlreiche Teilnahme freuen wir uns,

EUROTÜRK

Deutsch-Türkische Gesellschaft e. V.

Reiner Bertrand   Ümit Agirman

 

P.S.     Unsere nächsten Veranstaltungen:

4.4.2014, Vortrag mit Bildern über die Schönheiten Istanbuls mit Wilhelm Niehüsener in der Nadelfabrik (Einladung folgt).

25. 4.2014, 19 Uhr, Mitgliederversammlung von EUROTÜRK in der Nadelfabrik (Einladung folgt).

Mai 2014: Vortrag mit Bildern über den Krim Krieg 1853 – 56 mit Jürgen Wierich (Einladung folgt).

Zurück