MUS-E Programm an der KGS Barbarastraße

von

logo_mus-e.jpg

nach 2 Jahren Unterbrechung startet mit Beginn des 2. Schulhabjahres 2012/2013 wieder das MUS-E Programm an der KGS Barbarastraße und zwar für die 2. und 3. Klasse.

Die einzügige Grundschule KGS Barbarastraße mit rund 80 Schulkindern war seit dem Jahr 2000 MUS-E Schule und seit dem Jahr 2007 auch MUS-E Modellschule. An der KGS Barbarastraße erfolgt die Durchführung des MUS-E Programms jetzt in enger Zusammenarbeit mit der Sir Peter Ustinov Stiftung die MUS-E Deutschland gemeinnützige GmbH. (siehe hierzu auch: www.ustinov-stiftung.org)

Da die frühere Finanzierungsform über die „Soziale Stadt NRW“ nicht mehr möglich ist, mussten und konnten neue Mittel zur Finanzierung eingeworben werden. Auch der ortsansässige Verein zur Förderung der Kinder und Jugendlichen im Stadtteil Aachen Rothe Erde e.V. beteiligt sich zu 25% an dieses Programm.

Beschreibung des Programms

MUS-E ist ein künstlerisches Programm für Kinder, das seit 1993 europaweit angeboten wird. Im Rahmen von MUS-E gestalten Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Tanz, Theater, Bildende Kunst und Musik unter Mitwirkung der Lehrer einmal in der Woche zwei Schulstunden während des regulären Unterrichts. Idealerweise bleibt eine Schulklasse drei Jahre im MUS-E Programm, wobei die künstlerischen Bereiche in Absprache mit allen Beteiligten im Verlauf dieser Zeit wechseln können. Während des Schuljahres werden zwei Hospitationstermine durch den MUS-E Koordinator/in während einer MUS-E „Einheit“ wahrgenommen mit anschließendem Reflektionsgespräch mit dem Künstler und dem Lehrer. Auch zwei Schulgespräche pro Schuljahr mit Schulleitung, Künstler und Lehrer werden durch den Koordinator bzw. die Koordinatorin durchgeführt.

Ziel des MUS-E Programms

Ziel von MUS-E ist, über die Arbeit mit Künstlern die Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen zu entfalten, ihre Kreativität und künstlerische Ausdrucksfähigkeit zu fördern und ihre soziale Kompetenz zu stärken. MUS-E eröffnet insbesondere Kindern und Jugendlichen in sozial benachteiligten Stadtteilen im geschützten Raum der Klassengemeinschaft den Zugang zu Kunst und macht erfahrbar, dass Vielfalt von Individualität und kultureller Herkunft jede Gemeinschaft bereichert. Potenziale, die im regulären Unterricht vernachlässigt werden, finden im MUS-E Programm ihre Entfaltungsmöglichkeit. Soziales Verhalten und interkulturelle Kompetenzen werden durch MUS-E in den Klassen und in der Schule gestärkt. Aufgrund der großen Zahl von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund möchte die KGS Barbarastraße gerade diese Chancen für ihre Kinder nutzen.

Zurück